Inhaltsbereich:
30.11.2017

Menschen mit Behinderungen entdecken ihre Talente und Fähigkeiten

Sarah E. arbeitet in einer Werkstätte in Gallneukirchen die sich auch Medienarbeit spezialisiert.

GALLNEUKIRCHEN. Das Diakoniewerk begleitet seit vielen Jahren Menschen mit Behinderungen dabei, gemäß ihren Fähigkeiten und Interessen arbeiten zu können. Die Arbeit in Werkstätten ist neben der Integrativen Beschäftigung in Kooperationsbetrieben eine Möglichkeit, einer sinnvollen, an den Talenten orientierten Beschäftigung, vor allem auch für Menschen mit schweren Behinderungen.
Die Arbeit in Werkstätten ist neben der Integrativen Beschäftigung in Kooperationsbetrieben eine Möglichkeit, einer sinnvollen, an den Talenten orientierten Beschäftigung nachzugehen. Dies gilt vor allem für Menschen mit schweren Behinderungen.

In Österreich begleitet das Diakoniewerk mehr als 700 Menschen dabei, soziale Teilhabe im beruflichen Alltag, in einer der 30 Werkstätten, zu erfahren.

„Ich glaube auf den ersten Blick unterscheidet sich mein Alltag gar nicht so von anderen Personen meines Alters. Ich stehe jeden Tag in der Früh auf und fahre mit dem Bus zur Arbeit. Ich trinke mit einer Kollegin einen Kaffee. Wir machen unsere Arbeit und fühlen uns anerkannt und wohl in unserer Arbeitsgemeinschaft“, sagt Sarah E. überzeugt. Sie arbeitet in einer Werkstätte in Gallneukirchen (OÖ), die sich auf Medienarbeit spezialisiert hat. Das Arbeiten am Computer, das Fotografieren und das Schreiben für eine eigene Zeitung in Leichter Sprache zählen zu ihren Aufgaben.

„Wichtig ist, dass wir Menschen mit Behinderung etwas zutrauen, sie ermächtigen, etwas auszuprobieren, auch wenn es möglicherweise nicht gleich die richtige Tätigkeit ist. Wenn wir das zulassen und sie gut begleiten, sind ungeahnte Entwicklungen möglich, das zeigt die Erfahrung“, betont Mag. Josef Scharinger, Vorstandsvorsitzender des Diakoniewerks.

Sarah bringt es auf den Punkt: „Es ist mein Traum, in der Werkstätte meine Talente auszubauen und das Fotografieren und Schreiben wie eine Journalistin zu erlernen. Und vielleicht kann ich einmal in einem „richtigen“ Unternehmen arbeiten.“

Mit dem Online-Adventkranz rückt das Diakoniewerk nun in der Adventzeit diese vielfältigen Begabungen von Menschen mit Behinderungen in den Blick und präsentiert an 22 Tagen hinter jeder leuchtenden Kerze ein Produkt, welches in einer der Werkstätten von Hand produziert wurde. Vom ersten Adventsonntag (3.12.) bis zu Weihnachten wird zusätzlich täglich ein handgefertigtes Produkt verlost. Registrieren unter www.adventkranz.diakoniewerk.at und täglich an der Verlosung eines besonderen Produktes teilnehmen.

Bilder:
Bild 1: Diakoniewerk/Abdruck honorarfrei
Bildtext: Sarah E. arbeitet in einer Werkstätte in Gallneukirchen die sich auch Medienarbeit spezialisiert.

Bild 2: Diakoniewerk/Abdruck honorarfrei
Bildtext: www.adventkranz.diakoniewerk.at – registrieren und täglich attraktive Produkte gewinnen.

Rückfragen:
Mag. Daniela Scharer, MBA
Kommunikation & PR
Diakoniewerk (Zentrale)
Telefon 07235 65 505 1310
Mobil 0664 220 16 25
d.scharer@diakoniewerk.at
www.diakoniewerk.at/presse


Sarah E. arbeitet in einer Werkstätte in Gallneukirchen die sich auch Medienarbeit spezialisiert. www.adventkranz.diakoniewerk.at – registrieren und täglich attraktive Produkte gewinnen.